Aber der Weg zu uns selbst ist sternenweit,

und nur Dichter weisen die Richtung.

Max Reinhardt

So manches Mal mögen wir das Gefühl haben, ziellos zu treiben in der Ungewissheit des Lebens. Für Menschen mit dem Bezug zum geschriebenen Wort gibt es einen verlässlichen Kompass auf diesem Weg:

 

Das Lesen!

 

 „ Wir alle lesen in uns und der uns umgebenden Welt, um zu begreifen, wer wir sind und wo wir sind. Wir lesen, um zu verstehen oder auf das Verstehen hinzuarbeiten. Wir können gar nicht anders: Das Lesen ist wie das Atmen eine essentielle Lebensfunktion,“ erklärt Alberto Manguel. 

 

Der  ORT FÜR DAS WORT  mag Anregung sein für die, die auf der Suche sind nach Erfahrungen, Erkenntnissen und literarischer Geselligkeit.

 

 Also: Lesen um zu leben!

 

Aktuelle Termine

 

Pressebericht in der Westfalenpost vom 1. November 2014, "Gedichte sind Sachbücher für die Seele"